Landgasthof Haus Lutgen

Inh. Lydia und Hans Lutgen
 

ÜBER UNS

Familie Lutgen seit über 30 Jahren mit Haaren verbunden

Am 21. April 1977 Eröffnung der Gaststätte „Zur alten Schule“, oder wie sie im Volksmund hieß:

bei Claßen“ – in Haaren, erster Vertragspartner war die Westmark-Brauerei in Haaren. Damals bestand die Gaststätte aus dem heutigen Spiegelsaal und dem Gastraum mit Imbissanlage und kleiner Küche neben der Theke in dem heutigen „Eckchen“. Nach einem Jahr wurde die Küche komplett nach hinten verlegt und die Theke um 2,50 m vergrößert.

Zum 15. Okt. 1979 folgten wir einem Ruf des damaligen Bierverlages Kirchner in Heinsberg und übernahmen das Restaurant und Ausflugslokal „Augustinerwald“ mit über 200 Sitzplätzen, Großküche und Partyservice in Aachen-Hitfeld.

 Am 15. Nov. 1985 kehrten wir nach hartnäckigen Bemühungen der Familien Louis und Claßen an den Ursprungsort in Haaren zurück, da das Objekt in Aachen nicht zu einem reellen Preis zu erwerben war. In Haaren, zunächst wieder Pächter, wurde das Haus 1987 käuflich erworben. In der Zwischenzeit war der große Innenhof –ehemals Schulhof- zu einem Speise- und Festsaal umgebaut worden so dass sich die Plätze auf 150 verdoppelten.

Im August 1986 wurden die beiden von der Fam. Claßen neu erbauten Kegelbahnen eröffnet. 2 Jahre später gingen auch die Kegelbahnen in unser Eigentum über. Zwischenzeitlich wurde der Name aus Wettbewerbsgründen in „Landgasthof Haus Lutgen“ geändert.

Frühjahr 1991 erfolgte der komplette Umbau der Gaststätte mit neuer Theke, neuer Bestuhlung usw. Gleichzeitig ist der damalige Vorgarten in die heutige Terrasse umgestaltet worden damit auch Außengastronomie und die allseits beliebten Grillabende im Sommer möglich wurden.

 Am 13.02.1995 ein Schreckenstag: die beiden Kegelbahnen brannten von innen vollkommen aus und mussten vorerst stillgelegt werden. Nach nur 3 Monaten Totalrenovierung konnten diese im April 1995 wiedereröffnet werden. Das dies möglich war verdanken wir vielen freiwilligen und uneigennützigen Helfern der gesamten Nachbarschaft, Freunden, Vereinen, den beteiligten Handwerksfirmen und dem gesamten Personal. 

 Im Frühjahr 2001 wurde der große Festsaal einer Totalrenovierung unterzogen und auch umgestaltet. Die hinteren Anbauten (frühere Toiletten und Stallungen) wurden abgerissen und der heutige „Buffet- und Brunchraum“ und das Stuhllager neu gebaut. Seitdem gibt es dort eine fest installierte Vorrichtung zum Anrichten von Buffets, jeden Sonntag Mittagsbrunch mit Frontcocking.

Im Frühjahr 2003 erfolgte der Neubau der heutigen Großküche als Anbau auf der grünen Wiese direkt neben der alten Küche. Einrichtung und Technik wurden dabei auf den modernsten Stand gebracht um den ständig wachsenden Anforderungen, sowohl der Gästewünsche wie auch den Auflagen, gerecht zu werden. Beim Neubau wurden die neuen europäischen HACCP-Richtlinien, bezüglich der Hygiene- und Sicherheitsvorschriften, voll und ganz erfüllt. 

 Gleichzeitig wurde die alte Küche in einen Vorbereitungsraum für den Service und in neue Toilettenanlagen sowohl für die Gäste wie auch für das Personal umgebaut.

Im April 2004 ist dann das neue Gästehaus eröffnet worden. Dieses besteht aus 12 Zimmern – davon 8 Doppelzimmer und 4 Einzelzimmer – also insgesamt 20 Betten.

Haaren den 28. September 2008

Lydia und Hans Lutgen


.